Eröffnung Festival der Regionen 25.6.

Bad Ischl, 25.6.2021 14:00 -14:30 Uhr Eröffnung Festivalzentrum (Trinkhalle Bad Ischl), Plakatausstellung 15. Ausgabe Festival der Regionen   14:30-16:00 Uhr Eröffnung Ausstellungen im ehemaligen Postgebäude Eröffnung Ausstellungen im ehemaligen Sport Hettegger Eröffnung Ausstellung im Lèhartheater   16:30 Uhr Treffpunkt in Roith, Bad Ischl mit Musik, Pop-Ups und künstlerischen Interventionen Eröffnung Erster SkulpturGarten des Salzkammerguts in… weiterlesen

ERÖFFNUNGSREDE

Solmaz Khorsand ist Journalistin und arbeitet derzeit beim Schweizer Magazin „Republik“. Davor war sie Redakteurin bei der Wiener Zeitung, der Zeit, der Standard.at und Datum. Für ihre Arbeit wurde sie unter anderen 2018 mit dem Wiener Journalistinnenpreis ausgezeichnet. Die Begründung der Jury: „Solmaz Khorsand hat stets eine klare Haltung: an den Menschenrechten orientiert, feministisch und… weiterlesen

Bei*Roither* Festspiele

Mit den Bei*Roither*Festspielen begeben wir uns nach Roith – ein unbeachtetes Viertel am Stadtrand des Kurorts Bad Ischl. Hier, am Tor zum historischen Salzkammergut, entsteht ein temporärer ko-kreativer Skulpturgarten. Wir tauchen ein in die Vielfalt von Roith. Das (Un)Sichtbare wird eingefärbt und sichtbar gemacht. Unter Beteiligung der Roither*innen werden Prozesse in Gang gesetzt, die die… weiterlesen

COVID-19

Victor Moriyama (BR) zeigt in eindrücklichen Bildern die fast surrealistischen Auswirkungen von COVID-19 auf unser aller Leben. Bilder, die verdeutlichen, dass die Pandemie uns alle trifft und gleichzeitig, dass sie uns nicht alle gleich hart trifft. Politische Verhältnisse oder der Unterschied zwischen arm und reich – sowohl auf globaler als auch auf individueller Ebene –… weiterlesen

Das offene Geheimnis

Die ehemalige Turnhalle des Stephaneums wirkt, als ob die Schüler*innen noch gestern darin gespielt hätten. In dieser Atmosphäre werden die neuesten Arbeiten des in Bad Goisern lebenden palästinensischen Künstlers Bashir Qonqar präsentiert. Eine raumgreifende Ausstellung mit großformatigen Ölbildern, die die Besucher*innen mit jedem Schritt und jedem Blick tiefer in ihren Bann zieht. Tiefer in den… weiterlesen

Der freie Fall

Der freie Fall ist eine farbenfrohe Zweideutigkeit. Die Bilder sind eine brutale Anerkennung der Geisterhaftigkeit der Realität, damit unser Bewusstsein für den Ort nicht in Nostalgie versinkt. Es ist auch eine optische Empfehlung, die sich auf eine Stadt bezieht, die dem Menschen nachjagt und ihn verschluckt oder ihn ablehnt und ins innere Exil schickt. Sind… weiterlesen

Der Reisende

Ein Mix aus Comic, Zeichnungen und Realität: die surrealistische Biografie eines Flüchtenden, der seine Heimat kriegsbedingt verlassen muss und nach einer langen Reise seinen neuen Platz in den Bergen findet. Der Reisende wird nicht nur in diesem bewegenden Kurzfilm von Bashir Qonqar zu beobachten sein, sondern auch an zahlreichen anderen Orten. Die Animationen stammen vom… weiterlesen

Der Teufel steckt im Detail

In drei aneinander anknüpfenden Formaten erforscht der israelische Theatermacher David Maayan lokale Geschichte(-n) und ihre Verbindung zu den dunkelsten Kapiteln der österreichischen Vergangenheit und fragt dabei, auf welche Weise diese bis heute in unserem Leben nachwirken. Maayan untersucht die „Dynamik der Details“, in denen bekanntlich der Teufel höchstpersönlich steckt. Er lenkt den Blick weg vom… weiterlesen

Die unerträgliche Leichtigkeit des Shoppings

Was gestern noch eine Selbstverständlichkeit war, ist durch COVID-19 plötzlich unmöglich, liebgewonnene Gewohnheiten sind über den Haufen geworfen, einfache Verrichtungen funktionieren nicht mehr. Mit subtilem Humor zeigt der malaysische Bildende Künstler und politische Aktivist Wong Hoy Cheong einen Kurzfilm über eine alltägliche Situation, die unser Leben in der Ausnahmesituation der Corona-Pandemie symbolisiert. In Kooperation mit… weiterlesen

Die Kaminsky – Taktik

Der britische Autor Christopher New schrieb im Jahr 2005 einen Roman mit dem Originaltitel „The Kaminsky Cure“, der von der Familiengeschichte seiner mittlerweile verstorbenen Frau Christa beeinflusst ist. Christa war die jüngste Tochter der Familie Bergmann, die in den 1930er und 1940er Jahren in Hallstatt lebte. Frau Bergmann war Jüdin und sollte von der Gestapo… weiterlesen

Dreifaltigkeitssäule

Auf Initiative der Pfarre Bad Ischl gestaltet die Abteilung Bildhauerei an der HTBLA Hallstatt ihre Version einer modernen Dreifaltigkeitssäule und setzt damit der Corona-Pandemie ein Denkmal. In Anlehnung an Pestsäulen, die aus Dankbarkeit für überstandene Epidemien gebaut wurden, entsteht die Skulptur aus Holz – noch mitten in einer Zeit der Anspannung und Unsicherheit. Offene Werkstätten,… weiterlesen

Enterdet

Ein Zwiegespräch zwischen Naturwissenschaft und Kunst, konkret zwischen der Botanikerin und Wurzelforscherin Monika Sobotik und dem Künstler Christian Ecker. Ausgangspunkt sind die Be- und Verarbeitung natürlicher Prozesse. Präsentiert werden Wurzelpräparate, Zeichnungen und Fotografien der Pionier*innen der österreichischen Wurzelforschung mit hoher internationaler Reputation, Lore Kutschera (+ 2008), Erwin Lichtenegger (+ 2004) und Monika Sobotik. Mit diesen… weiterlesen

Flo’s Medusa

Das Lehartheater wird zum Ausstellungsraum! Die 5 Meter hohe und 10 Meter lange Skulptur FLO‘S MEDUSA von Florian Nitsch ist ein steil in den Raum aufragendes Dreiecksprisma – eine Referenz auf Théodore Géricaults Gemälde „Das Floß der Medusa“ von 1819. Die modular zusammengefügte Installation widersetzt sich gängigen formalen Bedingungen: Malerei, Zeichnung, Skizzen, Texte und Notizen… weiterlesen

Flüster*Fluder

In Lauffen, dem ältesten Markt des Salzkammergutes, wird die Geschichte und Gegenwart eines besonderen Ortes an der Traun erzählt und reflektiert: des Fluderhauses, das direkt an der Traun liegt. Eine Soundinstallation von  Kuratorin und Kulturanthropologin Fariba Mosleh erzählt aus einer überwiegend weiblichen Perspektive – denn dieser Platz diente über Jahrhunderte dem Wäscheschwemmen und war fest… weiterlesen

Fragmente

Fragmente sammelt Berichte über erschütternde Erfahrungen und tabuisierte Themen und übergibt sie den lokalen Wasserwegen. Menschen aus der Region kommen zu Wort. Ihre Berichte werden in Form von Wortfetzen, Satzteilen, Textfragmenten auf sich auflösende Stoffe, Papier oder Brot gedruckt und den Gewässern von Bad Goisern übergeben. Auf dass sie besprochen, weggeschwemmt, verarbeitet werden können …… weiterlesen

FrauenLandLeben Wanderlesung

Was macht das Landleben mit Frauen? Diese Frage haben sich fünf österreichische Autorinnen gestellt. Ihre dazu verfassten literarischen und performativen Texte präsentieren sie an verschiedenen Orten im Sisipark Bad Ischl. Der Sisipark im Herzen der Kaiserstadt ist zwar nach der Kaiserin benannt, auf den zahlreichen Denkmälern und Tafeln werden allerdings hauptsächlich Männer gewürdigt. Abgesehen von der in… weiterlesen

FünfZehn

Die Geschichte des Festivals der Regionen in Augmented Reality 1993 fand das erste Festival der Regionen statt. Vieles ist gleich geblieben, vieles hat sich verändert. Zentrale Ansätze des Festivals waren und sind: Stärkung von lokalen Initiativen, Öffnung von Räumen/Denkräumen, Kritik an politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen, Partizipation, Nachhaltigkeit und vieles mehr. Ausgehend von den Originalplakaten des… weiterlesen

Gesurfte Freiheit

Wie ein Wellentunnel umfasst uns heute eine digitale Blase. Bewusst oder unbewusst, absichtlich oder ungewollt sind wir Teil dieser digitalen Realität, die von einer täglich wachsenden physischen Infrastruktur bestehend aus Menschen und Maschinen getragen wird. Medienportal Salzkammergut hat basierend auf „digitalen“ Erfahrungen Fragen formuliert: Was sind Tracking Cookies oder eine Blockchain und wie entstehen Fakenews?… weiterlesen

Geteilte Räume – Revisiting Gosaumühle

Zwei heute leerstehende Gebäude zwischen Bad Goisern und Hallstatt, abseits der Bundesstraße, an der Mündung des Gosaubaches in den Hallstättersee – das ist die geschichtsträchtige Gosaumühle. Wer kennt sie nicht? Um die Jahrhundertwende besuchten Adelige den Landgasthof in den Sommermonaten, so auch Sisi und Franz. Die Rohstoffe Salz und Holz prägten den Standort jedoch entscheidender…. weiterlesen

Gletscher in Not – ResearchLab

Gletscher in Not-ResearchLAB beschäftigt sich mit dem Sterben des Hallstätter Gletschers und dessen Auswirkungen auf die Region. Mit wissenschaftlich-fundierten Erkenntnissen und künstlerisch-visionären Interventionen werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie dieser Prozess verlangsamt oder sogar umgekehrt werden kann. Dazu wird im Kulturzentrum Hallstatt ein Ausstellungslabor installiert, wo während des Festivals Methoden, Arbeitsergebnisse und Modelle zum Thema Gletscher präsentiert… weiterlesen

Hallstatt_Underground_ Punk_Picknick

Underground is everywhere – Dieser Abend ist dem musikalischen Underground gewidmet, dem Rohen, dem Ungeschliffenen, dem Rotzigen, dem PUNK! Und das im Corona-gerechten Picknick-Format … frische Luft, Abstand und grüne Wiese statt verrauchte, enge Keller- oder Hinterhofbühne! Drei sehr unterschiedliche Acts werden Ohren und Herzen zum Glühen bringen:   Den Anfang macht Kinga Dula, ein… weiterlesen

Hallstatt – Wohnen im Schaufenster

Hallstatt – eine Welt aus Baukultur, Lebensgeschichten, Ritual und Mythen, Weltkulturerbe und Tourismusmagnet, Filmkulisse und Fotopoint, Wirtschaftsmodell und Museum, vor allem aber Wohn- und Lebenswelt für seine Bewohner*innen. Mit rund einer Million Tourist*innen pro Jahr bei 760 Einwohner*innen galt Hallstatt österreichweit bis zur Covid-19-Pandemie als Inbegriff des globalen Phänomens Overtourism. Die Ausstellung „Hallstatt – Wohnen… weiterlesen

Heimat ist teilbar

Der Heimatbegriff verkommt oft zu einem Vehikel, in dem nur jene mitfahren dürfen, die zufällig hier geboren sind und vorgeblich zu einer gemeinsamen Kultur gehören. Andere können Heimat nur über Rückkehr erreichen. Heimat ist teilbar setzt mit Radiosendungen und einer Postkartenaktion dieser Auffassung etwas entgegen und besetzt den Begriff Heimat anders. In Kooperation mit #publik…. weiterlesen

Heldinnen der Provinz

Die Autorin Magdalena Stammler porträtiert Frauen. Frauen, die etwas bewegen, die gegen Widerstände ankämpfen, die einen Weg gehen, der nicht vorgezeichnet ist. Frauen, die beharrlich sind. Frauen, die inspirierend sind. Frauen, die am Land leben. Landflucht nimmt seit Jahren zu. Für Frauen sind die Abwanderungsgründe vielfältig: urbanes Flair, Weltoffenheit und mehr Bildungschancen in der Stadt…. weiterlesen

Home Office

Die humorvollen Zeichnungen von Wolfgang Menschhorn, dem bekannten Karikaturisten aus Bad Goisern, erzählen von der Schwierigkeit, manche Berufe im Home Office auszuüben. Ein kleiner und gleichermaßen umtriebiger wie ungebetener Gast treibt die Menschen dazu, ihre Berufe neuerdings zu Hause auszuüben. Für die Programmiererin oder den Buchautor stellt das kein großes Problem dar. Aber mehr Berufe… weiterlesen

Ideologie der Verlassenheit

Liederzyklus nennt der australische Theater- und Drehbuchautor Duncan Graham seine Texte für einen Schauspieler, der wie ein Medium die Emotionen und Gedanken sehr unterschiedlicher Charaktere in der existentiellen Situation der Corona-Pandemie übermittelt. Zwischen Trauer und Ignoranz, Sehnsucht und Ironie schimmern die Geschichten, Songs und Monologe der Menschen, die nicht nur vom Virus, sondern auch vom… weiterlesen

Im-Netz-Sein

Das „Im-Netz-Sein“ unserer digitalen Gesellschaft steht im Zentrum der künstlerischen Arbeiten von Rosmarie Lukasser. Dabei persifliert sie nicht nur die Körperhaltungen von Personen, sondern auch die Veränderungen und Auswirkungen in der zwischenmenschlichen Kommunikation. Rosmarie Lukasser versteht sich als Bildhauerin und arbeitet mit figurativen Skulpturen, Zeichnungen, Fotografien und Lichtdiagrammen. Kurz-Bio: geboren 1981 in Lienz, lebt und… weiterlesen

Magenstrudel im Rabennest

Ausgangspunkt für die acht Grafiken sind Fotos aus der Kindheit (heile Welt!) des Obertrauner Künstlers. Aus dem Untergrund der Erinnerungen. Sie legen eine neue Realität frei, die sich auf dem Papier wieder zu einer eigenen Geschichte zusammensetzt. Die Grafiken bestehen aus drei Ebenen: – Das Auge huscht über das Bild, nimmt die oberflächliche Struktur, den… weiterlesen

Mozart auf der Alm

Die Kriemoos-Alm, ein besonderer Ort oberhalb von Bad Goisern ist perfekt für ein lustvolles Frischluft-Konzert: Die Hackbrett-Virtuosin Franziska Fleischanderl wird gemeinsam mit dem bekannten, in Bad Aussee lebenden Geiger Toni Burger auftreten. Die beiden KulturNaut*innen werden sich der historischen Volksmusik der Region nähern und eine enge Verbindung zur klassischen Musik von Mozart, Haydn und anderen… weiterlesen

Oder eine Idee von dir

Diese Kunst wird aus tiefen Schichten der Seele gespeist. Sie unterliegt keinen Marktgesetzen, keinem Zeitgeist, keinem profanen Zweck. Sie ist absolut frei und authentisch. Sie wird allein getan, weil sie getan werden muss. Die Arbeit von Sigrid Reingruber ist wie eine Grabung, die nicht endet, eine ursprüngliche künstlerische Äußerung. Die Arbeiten von Christian Rebhan sind… weiterlesen

Ouvertüren

Musiker*innen der Landesmusikschule Bad Goisern spielen kurze Musikstücke zeitgenössischer Komponist*innen vor ausgewählten Veranstaltungen des Festivals. Freitag 25.6. 16:30 Eröffnung Roith Greta und Noah Obermair. Gert Jonke: Die Versunkene Kathedrale- Kurze Rezitation mit Musik 19:30 Eröffnung Kurpark Bad Ischl – The Future is Underground Daniela Schilcher Samstag 26.6. 18:00 Konzert Toni Burger & Orgel & Friends… weiterlesen

Reich mir zum Abschied noch einmal die Hände

Gedichte, Briefe und Geschichten, Operette- und Schlagertexte von Fritz Löhner-Beda, dem Librettisten von Erfolgsoperetten Paul Abrahams und Franz Lehárs, bilden gemeinsam mit Texten von Zeitgenossen die Trittsteine des literarischen Wegs, der Klaus Maria Brandauer in die Zeitwelt der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts führt. Erinnertes und Verdrängtes, Familiengeschichte und Zeitgeschichte, Nostalgie und Ironie, Unterhaltung und… weiterlesen

Resonanz der Tiefe – SKGT Suite Uraufführung

Im barocken Kirchenraum entfaltet sich ein akustisch-visuelles Triptychon. I. Aus der kontemplativen Stille und der Leere der Leinwand, die auf die Bilder wartet, wächst ein Geflecht von Klang und Grafik. E-Geige und digitale Live-Zeichnung öffnen mit ihrem Dialog tiefe Echoräume. II. Ein zeichnerisches Solo gibt den Ton an, der sich mit den Klängen von Orgel,… weiterlesen

Ricreazioni segreti – Salterio Solo Abend

Im Verborgenen ihrer Klöster trafen sich im 18. Jahrhundert Nonnen, um gemeinsam zu musizieren. Bis heute liegen in Klosterarchiven die Manuskripte dieser Kompositionen weltlicher und geistlicher Musik. Die Künstlerin Franziska Fleischanderl, ursprünglich Virtuosin des Hackbretts, hat, fasziniert von der barocken Variante des Instruments, in historischem Notenmaterial geforscht und eine Auswahl von herausragenden Musikstücken erstellt, die… weiterlesen

Salzwelten Underground

Die Installation ist geprägt von einem Besuch des Salzbergwerks mit dem Chefarchäologen Hans Reschreiter im Oktober 2020. Alle scheinbar noch so unscheinbaren Dinge waren dabei interessant, vor allem jedoch der Aspekt, dass in der Archäologie in das Gestein gegraben und anhand gefundener Objekte Geschichte erzählt wird. Eine Gemeinsamkeit zwischen Archäologie/Bergbau und Kunst ist das Arbeiten… weiterlesen

Schnüre im Raum

Im ehemaligen Turnsaal im Stephaneum in Bad Goisern scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die Geschichte von Staub und Spinnweben überlagert. Wo sind die Kinder hin? Hat sie etwas in den Untergrund gezogen? Die Installation von Franz Riedl greift diese subtilen, unheimlichen Gefühle auf und zieht den Besucher in seinen (ver)spannten Bann… Kunst oder… weiterlesen

Signal am Dachstein

Die Raumklang-Installation der beiden niederländischen Klangforscher und Komponisten Jeroen Strijbos & Rob van Rijswijk bildet den Höhepunkt einer Landschaftsoper, deren Ouvertüre bereits in den Tälern beginnt. Das Projekt bindet die lokale Community in den künstlerischen Gestaltungsprozess ein, basierend und bezugnehmend auf deren aktuelle Lebenswelten und regionale kulturelle Besonderheiten. Es lädt Partner*innen und Expert*innen aus der… weiterlesen

Solid Bodies — Soft Machines

Die Textilfabrik Lodenfrey hat Bad Ischl und die Umgebung geprägt wie kein anderer Arbeitgeber. In den 1950 erbauten Hallen wurde Trachtenkleidung hergestellt – fast jede/r in Bad Ischl hat einen Bezug dazu. In der ganzen Region Salzkammergut kennen sehr viele Menschen die Lodenfrey-Fabrik und/oder jemanden, der/die dort gearbeitet hat. Die Fabrik als Erinnerungsort – der… weiterlesen

The Future is Underground

Dance Artist Romy Kolb und Singer-Songwriter Betül Seyma Küpeli inszenieren einen performativen, musikalischen Spaziergang durch Bad Ischl. Die Orte und Denkmäler auf diesem Weg werden gemeinsam mit den Bewohner*innen von Bad Ischl künstlerisch neu verhandelt. Dabei werden dominierende Erzählungen hinterfragt und neuen, lebendigen Geschichten gegenübergestellt. Den Menschen der Region wird ein roter Teppich ausgerollt, der… weiterlesen

The Grid

Konzipiert war das Projekt interaktiv und partizipativ: forschen, beobachten, mit den Menschen in der Region ins Gespräch kommen, ein Storyboard entwickeln – vor Ort. Zum Start also eine Exkursion mit allen Studierenden, im Herbst 2020. Daraus wurde nichts. Lockdown Nummer zwei machte uns das Reisen unmöglich, Distanzlehre wurde angeordnet. Das gemeinsame Erleben, Erfahren, der Austausch… weiterlesen

The Ugly

Jane Kennedy, eine international tätige multi-mediale Geschichtenerzählerin lässt uns in ihrem mutigen 3-D Film tiefer eintauchen in die Welt einer Person, die sich an eine verstörende Zeit zurückerinnert. Erlebnisse, die diese ein Leben lang begleiten. Umgesetzt gemeinsam mit Roger Titley, einem weltbekannten Figurenbauer und Animationskünstler, der in Oberösterreich als Gestalter der überlebensgroßen Tiere der Klangwolke… weiterlesen

Tropischer Morgen

Das Projekt beschäftigt sich mit drei bedeutenden jüdischen Frauen, deren Wege sich im Salzkammergut gekreuzt haben: Gertrud Bodenwieser, Lilly Bleier Ungar und Eugenie Schwarzwald. 1938 gelang Gertrud Bodenwieser, einer Pionierin des modernen Tanzes durch eine Einladung zu einer Aufführung in Bogotá, Kolumbien die Flucht. Etwa zur gleichen Zeit flüchtete auch die Buch- und Kunsthändlerin Lilly… weiterlesen

Under Dog plays Mirrorim

Das JIM Linz (Institut für Jazz und Improvisierte Musik an der Anton Bruckner Privatuniversität) widmet sich im Rahmen der Reihe „Two Generations of Jazz“ in ungewöhnlicher Weise dem „Untergrund“ der Musik und der Literatur. Das musikalisch/literarische Projekt von Martin Stepanik & Anne Marie Fürthauer, setzt sich harmonisch, melodisch und rhythmisch mit dem unhörbaren Spektrum der… weiterlesen

Vielschichtige Geschichte(n)

Die Filmemacherin und Artistic Researcher Teresa Distelberger widmete sich in einem partizipativen Prozess mit Bürger*innen, Schüler*innen und lokalen Historiker*innen den vielschichtigen Geschichten aus den 1930/40er Jahren. Welche Geschichten bewegen uns? Und wie greifen wir sie auf, um sie zu erzählen? Daraus entstanden sind drei verschiedene Formate:   FUNDSTÜCKE Installation im öffentlichen Raum und Videos Überdimensionale… weiterlesen

Virtually Impossible

Der Bildende Künstler Florian Nitsch und der Schlagzeuger Bernhard Breuer erwecken die ehrwürdige PKS-Villa, ihre Geschichte und ihre Gegenwart zum Leben. Die Beschäftigung von Viktor Schauberger mit dem Thema Wasser spielt dabei eine spezielle Rolle und wird für das Publikum erlebbar. Mit visuellen und akustischen Formen wird die Villa in ein bewegtes Kunstwerk verwandelt. Musiker… weiterlesen

Vom Auböckplatz zum Chlodwigplatz

Niedecken ist ein kölscher Stadt-Schreiber der Jetztzeit. Er beschreibt Szenerien, wie sie sich durchaus auch woanders abspielen könn(t)en. Des einen „Veedel“ ist des anderen „Grätzl“ oder „Gassl“. Des einen Chlodwigplatz ist des anderen Auböckplatz. Jeder hat sein „Revier“, das ihm Geschichten zuträgt, die man selbst erlebt bzw., mitbekommen hat. Oder die man erlebt haben könnte,… weiterlesen

WAWEWIWOWÄWU

Die Arbeiten bedienen sich der Ästhetik einer Malerei, die auf andere Medien rekurriert und verschiedene Techniken einbindet, um traditionelle Utensilien, wie den Pinsel, obsolet erscheinen zu lassen. Was vordergründig wie Malerei aussieht, sind Schichten aus Farben und Flächen, denen u.a. das Verfahren des Siebdrucks und die Einbindung von digitalen Geräten wie dem iPad zugrunde liegen…. weiterlesen

Wenn Häuser Geschichten erzählen

Sommerfrische. Ein Begriff, der Entspannung, Erholung, Landleben, Jause. Berge und Seen beinhaltet. All dies schätzen die Menschen seit mehr als 150 Jahren im Salzkammergut. Marie-Theres Arnbom weiß einiges darüber zu berichten. In ihrer Serie über Villen in verschiedenen Sommerfrischeorten spürt sie vergessene Geschichten auf, porträtiert interessante Persönlichkeiten, findet Fotos in privaten Archiven und deckt auch… weiterlesen

With Love

„Die Realität trifft den Körper und die Seele. Es tut weh. Meine Stimme – singt. Das Geräusch mag sich furchtbar anhören, aber ab und zu ist sie doch schön zu hören. Die Stimme, eine vibrierende Bewegung des Körpers als Klangkörper. Meine Füße machen kleine, kaum sichtbare Sprünge. Weiter, immer weiter – ich bewege mich mit… weiterlesen

Wo gejodelt wird, fallen Töne

Hat eine Viola D‘Amore mit Liebe zu tun? Was machen Ukulelen im Salzkammergut? Wie bekommt man einen Kontrabass auf den Siruskogl? Diese und andere Fragen werden beim Konzert der Fachschule für Instrumentenbau aus Hallstatt beantwortet. Die Schüler*innen werden auf ihren selbstgebauten und teilweise selbstentworfenen Instrumenten spielen und zeigen, dass sie nicht nur den Hobel, sondern… weiterlesen

Diskursive Momente

1, Wozu Held*innen?! Philosophieren im Park Rathauspark, Ebensee Beteiligte: Frauenforum Salzkammergut, Lisz Hirn, Magdalena Stammler, „Heldinnen der Provinz“ Musik: Schwesternfolk Was ist eigentlich ein*e Held*in? Wer kann ein*e Held*in sein, und wozu brauchen wir Held*innen überhaupt? Die Philosophin Lisz Hirn beschäftigt sich in ihrer Arbeit und Forschung unter anderem mit Feminismus und Superhelden. Sie gibt einen… weiterlesen

Encores

1) Kooperation mit OÖ Landes-Kultur Gmbh Das Festival der Regionen und die OÖ Landes-Kultur GmbH planen eine nachhaltige mehrjährige Kooperation. In Vorbereitung sind: Unter Tag/Underground in Linz: Eine Ausstellung 2022, in der ausgewählte Werke der KulturNaut*innen als Echo des Festivals aus dem Inneren Salzkammergut in der Landeshauptstadt präsentiert werden. 30 Jahre und kein bisschen alt:… weiterlesen

Think, Talk, Act and Enjoy!

Das Konzept der Sprache manifestiert sich in Worten. Jenseits dessen, was gesagt wird, gibt es nichts. Oder doch? Worte werden benutzt, um Macht zu manifestieren. Worte sind dazu da, in Anspruch genommen zu werden. Was mich selbst betrifft, so vertraue ich dem Unausgesprochenen, das dennoch spricht. Ich konzentriere mein Zuhören auf all das, was jenseits… weiterlesen

Begleitende Veranstaltungen Gletscher in Not

So, 27.6., 17 – 18.30 Uhr Kochevent & Verkostung Gletscherspeise + Mini Symposium mit Chef Krauli (Kochshow „held&herd“)   Do, 1.7., 17 – 19:30 Uhr Kochevent Gletscherverkostung & Minisymposium mit Chef Krauli (Kochshow „held&herd“)   Führung zum Floating Forest täglich 14:00 Uhr   4. Juli, 09:00h Hl. Messe für den Gletscher, Pfarrkirche Bad Ischl (Pfarrer Öhler)

Evaluation

Die folgenden Studierenden der Studienergänzung „Kulturmanagement & Kulturelle Produktion“ an der Interuniversitären Einrichtung Wissenschaft und Kunst (Paris Lodron Universität Salzburg und Universität Mozarteum Salzburg) werden unter der Leitung von Anita Moser die Evaluation des Festivals der Regionen 2021 durchführen: Barbara Bischof, Carina Dala, Agnes Distelberger, Rebecca Kahr, Gerold Karner, Victoria Knapp, Bernhard Lindmayr, Mariia Novokhatnia,… weiterlesen