Festival der Regionen 2011
Umsteigen

22. Juni - 03. Juli 2011
Attnang-Puchheim, Oberösterreich

Das Festival der Regionen 2011 erklärt die klassische Eisenbahner- und Umsteigerstadt Attnang-Puchheim zum temporären Kulturdistrikt und feiert ein großes Fest der Künste im Ambiente des Bahnhofs und im anliegenden Stadtraum.

Das Festival der Regionen 2011 erklärt die klassische Eisenbahner- und Umsteigerstadt Attnang-Puchheim zum temporären Kulturdistrikt und feiert ein großes Fest der Künste im Ambiente des Bahnhofs und im anliegenden Stadtraum.

Mit vielfacher und vielfältiger Beteiligung lokaler schöpferischer Kräfte fokussiert das Festival alle möglichen Facetten des Umsteigens, die wechselvolle Geschichte des Ortes und Fragen nach Gastfreundschaft in krisenhafter Stimmung. Musik, Theater, Performance, Bildende Kunst, soziale und urbane Interventionen bilden die Komponenten für ein zeitlich und räumlich verdichtetes Programm, das von weit über hundert Künstlerinnen und Künstlern, Gruppen und Ensembles gestaltet wird.

Website FESTIVAL DER REGIONEN 2011

Künstlerische Leitung: Gottfried Hattinger, Kaufmännische Leitung: Barbara Mitterlehner
Vorstand: Susanne Blaimschein, Dagmar Höss, Gerald Priewasser, Gabriele Heidecker (†)
Künstlerischer Beirat: Lioba ReddekerElisabeth Schweeger, Marion Strunk

mehr lesen

Zwischen Himmel und Erdnuss

Eigentlich wollte sich Franz nur ein paar Erdnüsse holen – und findet sich unversehens am Bahnsteig in absurde Situationen getrieben; inmitten zweier Musiker, einem seltsamen Kind und einem Snackautomaten, der eigenmächtig zu handeln beginnt. In dieser befremdlichen Situation stellt er sich die Frage, ob es nicht besser wäre, sich neu zu erfinden, etwas Unbekanntes zu […]

Eröffnung

– Peter Groiß, Bürgermeister von Attnang-Puchheim: Begrüßung – Eisenbahner-Stadtmusikverein Attnang-Puchheim: Uraufführung von Renald Deppe „lost & found“. 1237 vergorene Gegenklänge und 2763 geschundene Querstände für Blasorchester (zugeeignet dem Eisenbahner-Stadtmusikverein, 4800 Attnang-Puchheim). Beschreibung des Stückes: Mit Sicherheit sauber: motiviert, dynamisch und flexibel: eine cargophonale Werbung entlang der gesamten Mobilitätskette: Hymnen auf Schienen, Passionen am Bahnhof, Tänze […]

Why Attnang?

Die wechselvolle Geschichte des Ortes und der Region wird vom Musiker und gebürtigen Attnang-Puchheimer Franz Fellner und vom Historiker Michael John als musikalisch-historische Intervention reflektiert. Markantes Zentrum der Eisenbahnsymphonie ist der leidvolle 21. April 1945, an dem der Bahnhof und sämtliche angrenzenden Gebäude von US-Bombern dem Erdboden gleich gemacht wurden. Dieser „Tag der Tränen“ (Helmut […]

Restaurant Anni

Die drei Künstlerinnen greifen – in Anlehnung an die ehemalige Bahnhofsgaststätte – die Thematik des „Umsteigens durch Gastlichkeit“ auf. „Anni“ ist eine temporäre kulinarische Station, die im Zwischenraum von Bahnsteigen und Stadt verortet ist. Sie bietet BesucherInnen lokale Köstlichkeiten an, die in organisierten Kochveranstaltungen angerichtet werden. Die Rezepte dafür stammen von BewohnerInnen aus Attnang-Puchheim, aus […]

Modell-Matrjoschka

Leonhard Müllner beschäftigt sich seit einigen Jahren mit fotografischen und filmischen Dokumentationen über Modelleisenbahner, die gleichzeitig Eisenbahner sind und ihr Hobby auf dem Terrain ihrer Profession ausüben. Die ineinander verzahnten Schnittpunkte zwischen Beruf und Steckenpferd, zwischen großer und kleiner Welt werden anekdotisch abgehandelt in Werkserien wie „Das Westbahnprojekt“, „Schachteln“ oder „Bubenmänner“. Für das Festival der […]

Don Camillo und Peppone

„Kirche“ und „Gewerkschaft“ galten über lange Zeit hinweg als prototypische „Gefäße“ zur „Behausung“ von als immerwährend imaginierten Gemeinschaften. Ihre Zeichen, Insignien und Rituale haben sich in das sozialräumliche und mentale Gefüge von Attnang-Puchheim eingeschrieben. In verschiedenen „Prozessionen“ wird die Stadt mit eigens hergestellten „Ritual-Geräten“ nach der Brüchigkeit von Gemeinschaften befragt. Die „Antworten“ werden auf dem […]

Kameradschaft in Zeiten der Vollbeschäftigung

„Kameradschaft“ ist ein deutsch-französischer Spielfilm aus dem Jahr 1931, der von der Versöhnung der beiden im Ersten Weltkrieg verstrickten Völker vor dem Hintergrund eines Grubenunglücks handelt. Die anfängliche Feindschaft wandelt sich in Kameradschaft, nachdem die deutschen Bergarbeiter für ihre französischen Kumpel ihr Leben riskieren. Mit seinem Projekt für das Festival der Regionen lädt Paul Wiersbinski […]

The eleven days of creation

Das Künstlerduo konzentriert sich seit sieben Jahren auf partizipative und interaktive orts-spezifische Kunstprojekte. Für das Festival der Regionen entwickeln sie ein streng geheimes, nicht partizipatives, orts-irrelevantes Projekt, das die Entstehung von einem Kunstwerk und die Beziehung zwischen Kreation, Konstruktion und Destruktion untersucht. Zu Beginn des Festivals wird ein Frachtcontainer angeliefert und auf dem Rathausplatz abgestellt. […]

Gotta fight for your right to party

Eine Woche lang offeriert die Street Academy den Jugendlichen aus Attnang-Puchheim und Umgebung kostenlose Workshops in Beatbox und Rap. Wünsche, Forderungen, Ideen und Angebote an die Stadt werden von den jungen Menschen in ihrer gemäßen Ausdrucksweise formuliert. Die Street Academy wurde 2009 in Wien gegründet und veranstaltet zum Nulltarif Workshops in Disziplinen wie Rap, Beatbox, […]

fruchtig, süß, öffentlich

Community Garden, Guerilla Gardening und temporäre Aneignung des öffentlichen Raumes sind die Stichworte für Wolfgang Bretter, den Rathausplatz in ein Erdbeerfeld zu verwandeln. Der öffentliche Platz erhält eine neue Erfahrungsqualität: „Die temporäre Aneignung ist ein wichtiges Werkzeug, um den öffentlichen Raum zu nutzen“. Die Erdbeerpflanzungen sind eigentlich ganz harmlos, aber als üppige Pflanzung am Rathausplatz […]

Urbane Injektionen

Egal, ob in kleinen, mittelgroßen oder großen Städten – Urbanität und Öffentlichkeit sind schwierig zu initiieren. Wie also umgehen mit dem Raum einer Stadtgemeinde wie Attnang-Puchheim? Wie Urbanes einfordern, Typologien platzieren und Leerräume nutzen? Architekturstudierende der Kunstuniversität Linz untersuchen zwischen März und Juni 2011 Raumfragen in Attnang-Puchheim, das zum Testfeld für Raumnutzungen aller nur denkbaren […]

Medienkarawane Attnang-Puchheim

Mehr als einen Blick hinter die Kulissen des Radio- und Fernsehmachens bietet die Medienkarawane, die von 22. Juni bis 3. Juli ihr Lager beim Festival der Regionen in Attnang-Puchheim aufschlägt. Das Ziel: Möglichst viele Menschen für die Radio- und Fernseharbeit begeistern. Reisende Radios Die vier oberrösterreichischen Freien Radios gestalten neben vorproduzierten Reportagen ein Morgenprogramm, erkunden […]

Raum:IG

Der fehlende Raum ist seit 20 Jahren das bestimmende Thema in der regionalen Kulturarbeit. In jeder Hinsicht nahe liegend und geradezu logisch demnach, dass diese unbefriedigende Situation im Rahmen des Festivals der Regionen aufgegriffen wird. Unter anderem wird eine Bühne mit einem gemeinsamen Programm bespielt, um all den regionalen Kunst- und Kulturschaffenden zumindest einen temporären […]

Welcome to Nang-Pu

Jugendliche aus Attnang-Puchheim laden junge Roma aus Rumänien als offizielle Festivalgäste für eine Woche zu einer interkulturellen Begegnung ein. Die jungen Menschen beschäftigen sich gemeinsam mit ihren Lebenswelten, tauschen Erfahrungen aus und begeben sich auf die Spuren nach Ähnlichkeiten und Unterschieden. Ausgangspunkte sind Lieblingsorte wie Freibäder, Shoppingcenter, Jugendclubs, Discos und vieles mehr. Ziel des Projektes […]