Archiv - Festival der Regionen 2007

Sie befinden sich im Projektarchiv eines vergangenen Festivals.

Ausfluchtspunkte

Selbst gewählte und zweckentfremdete Orte spielen für die Entwicklung und Identität von Subkulturen eine entscheidende Rolle. Außerhalb der städtischen Zentren sind dafür meist keine eigens gewidmeten Orte (Clubs, Bars, Konzerthallen, Kulturzentren) vorhanden, weswegen sich Jugendliche traditionell bestimmte Orte im Landschaftsraum temporär aneignen: Raucherbänke, markante Hügel, abseits gelegene Stadel und Schottergruben bestimmen neben Schule und Café den Teenageralltag. Christian Loikits und Gerhard Stiftinger haben fünf dieser Ausfluchtspunkte ausgewählt und werden diese mit einer rudimentären Infrastruktur ausstatten, die zu Nutzung und Umnutzung anregt. Die eigens für die Orte zusammengestellten Musiksammlungen sorgen für Verstärkung, Verfremdung und Verdoppelung des Vorhandenen.