Gartenpolitik

Sechs Gärten und GartenbesitzerInnen und ihr Herrschaftsstil, ihre Regierungsformen und -praktiken werden in Kurzfilmen porträtiert. Die Gärten werden dabei als Mikrostaaten betrachtet, mit eigenem Grenzregime, Asylpolitik, Regeln für das Zusammenleben von (menschlichen und nichtmenschlichen) Lebewesen und dem entsprechenden Umgang mit „ungebetenen Gästen“. Die Filme werden während des Festivals gezeigt und diskutiert.