Projekte

Diskursive Momente

1, Wozu Held*innen?!

Philosophieren im Park

Rathauspark, Ebensee

Beteiligte: Frauenforum Salzkammergut, Lisz Hirn, Magdalena Stammler, „Heldinnen der Provinz“

Musik: Schwesternfolk

Was ist eigentlich ein*e Held*in? Wer kann ein*e Held*in sein, und wozu brauchen wir Held*innen überhaupt? Die Philosophin Lisz Hirn beschäftigt sich in ihrer Arbeit und Forschung unter anderem mit Feminismus und Superhelden. Sie gibt einen Anstoß, darüber nachzudenken, was der Begriff „Held*in“ bedeuten kann, wie man ihn entschlüsseln oder ihn sich gar aneignen kann. Oder ob das vielleicht gar nicht so klug ist. Magdalena Stammler beschäftigt sich im Rahmen eines ihrer Projekte mit „Heldinnen der Provinz“. Der Titel stieß bei den als „Heldinnen“ auserkorenen Frauen selbst auf einigen Widerwillen: Möchte man sich etwa so einfach „Heldin“ nennen lassen?! Eines steht jedenfalls für alle Beteiligten fest: Mit der geheimen Superkraft namens Vernunft lässt sich über alles reden – auch über Rolemodels und Frauenbilder.

In Kooperation mit Frauenforum Salzkammergut.

Anmeldung: office@frauenforum-salzkammergut.at

20. Juni 2021 im Rathauspark Ebensee, Beginn 11 Uhr – Eintritt: Pay as you can

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

2, Die Rückkehr der Regionen?

Dienstag 29.6, Bad Goisern – im Anschluss an Ricreazoni Segreti – Salterio Solo Abend: Live-Diskussion auf Radio FM4

Home-office, distance-learning und Lockdowns haben unsere Wahrnehmung von Raum und Entfernung grundlegend verändert.

Während kulturell leergefegte Ballungsräume ihrer Funktion beraubt waren, hat die Suche nach Naturnähe viele Städter*innen in die Flucht geschlagen. Welche Auswirkungen haben Pandemie und Wirtschaftsumbruch auf den ländlichen Raum? Am Beispiel des Salzkammerguts, wo 2021 das Festival der Regionen seine kulturelle Saat aufgehen lässt, diskutieren lokale Expert*innen, Kulturnaut*innen und Anrufer*innen über Herausforderungen und Potentiale der kulturellen Entwicklung im locker besiedelten Raum.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

3, Kepler Salon 1 Vielschichtige Geschichte(n), wie damit leben?

Mittwoch, 30.6, Hallstatt

Gespräch im Anschluss an die Lesung Die Kaminsky Taktik. Der Autor Christopher New und die KulturNautin Teresa Distelberger werden sich gemeinsam mit der Historikerin Nina Höllinger und der Hallstätterin Patricia Eder über das Buch, die Parallelen zu den tatsächlichen Geschehnissen und das Leben mit historisch vielschichtigen Familiengeschichten unterhalten.

Im Rahmen von Vielschichtige Geschichte(n) von Teresa Distelberger.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

4, Kepler Salon 2 Gletscher in Not – Gletscher ist Tot

Klimawandel und Gletscherschmelze und Bewusstseinsbildung durch Kunst

Donnerstag, 1.7 in Hallstatt – im Anschluss an die Gletscherverkostung

“Gletscher, Wald und Wasser” – Im Gespräch über Natur, See und Veränderung lokal…

Forstwirtschaft (Ortsförster Hallstatt), Klaus Reingruber (Gletscherforscher), Hans Jörg Schenner (Wasser Reinhalteverband), Herr Schauberger, Hans Reschreiter (Archäologe), Hr. Stürmer (Seenverwalter Bundesforste), Fridays for Future, Bad Goisern, Frau Hemmetsberger

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

5, Kepler Salon3 Diversität im Kulturbereich! Eine Selbstverständlichkeit?

2. Juli  im Anschluss an „Der Teufel steckt im Detail“, Bad Goisern

Die Gesellschaft in Österreich ist viel diverser, als der Kulturbereich es spiegelt. Vertreter*innen unterschiedlicher Bereiche gehen der Frage nach, welche Prinzipien eigentlich Standard sein sollten und wie eine selbstverständliche Umsetzung in Angriff genommen und gewährleistet werden kann.

In Kooperation mit D/ARTS Projektbüro für Diversität und urbanen Dialog.

Mit:

Margot Nazzal, Kulturdirektorin Land OÖ

Betül Seyma Küpeli, Bildende Künstlerin, Architektin & Singer/Songwriter, KulturNautin Festival der Regionen

Bashir Qonqar, Bildender Künstler und Filmemacher, KulturNaut Festival der Regionen

Ivana Pilic, Kulturschaffende und Kulturwissenschaftlerin

Airan Berg, künstlerische Leitung Festival der Regionen

Moderation: Zuzanne Ernst

In Kooperation mit Kepler Salon Linz

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

6, Kepler Salon4  „Migration schreibt Geschichte – Rewriting History“

  1. Juli 2021, 16:30 – 18:30 Uhr, Gosaumühle, Gosauzwang 3-4, 4830 Hallstatt (Open Air), Übertragen via Live-Stream

Es werden Gedichte der Schriftstellerin Semra Ertan aus dem Buch „Semra Ertan. Mein Name ist Ausländer. Benim Adım Yabancı(edition assemblage, 2020) verlesen.

Im Anschluss findet eine Diskussion statt – mit Katarzyna Winiecka (Bildende Künstlerin, Aktivistin), Betül Seyma Küpeli (Bildende Künstlerin, Architektin und Singer/Songwriter), Ružica Miličević (Leiterin vom Regionalem Kompetenzzentrum für Integration und Diversität), Tuğba Şababoğlu (Zentrum für MigrantInnen in Tirol, Koordinatorin des Dokumentationsarchivs Migration Tirol – DAM) und Vida Bakondy (Historikerin, Kuratorin), moderiert von Karin Wagner (Pianistin, Exilmusikforscherin, Autorin und Moderatorin). Die Diskussion findet im Rahmen des Projektes „Geteilte Räume – Revisting Gosaumühle“ der KulturNautin Katarzyna Winiecka während des Abschlussfestes des Festivals der Regionen 2021 statt.

In Kooperation mit Hotel Grüner Baum Hallstatt

 

 

Termine

  • So, 20.06 | 11:00 - 12:30

    Wozu Held*innen?!

    Rathauspark
  • So, 04.07 | 16:30 - 18:30

    Migration schreibt Geschichte - Rewriting History (KeplerSalon)