Dinge, die bleiben

Öffnungszeiten

  • Fr, 30.06. 14:00 - 20:00
  • Sa, 01.07. 10:00 - 20:00
  • So, 02.07. 10:00 - 20:00
  • Mo, 03.07. 14:00 - 20:00
  • Di, 04.07. 14:00 - 20:00
  • Mi, 05.07. 14:00 - 20:00
  • Do, 06.07. 14:00 - 20:00
  • Fr, 07.07. 14:00 - 20:00
  • Sa, 08.07. 10:00 - 20:00
  • So, 09.07. 10:00 - 15:00

Welser Straße 3
4614 Marchtrenk

Susanna Flock und Leonhard Müllner verwenden den Onlinemarktplatz willhaben.at, um Marchtrenk über seine ausgesonderten Dinge zu erfassen. Die gekauften Objekte werden digital gescannt. Herausgelöst aus willhaben.at und während des Festivals der Regionen neu als Ware präsentiert, wird hier der Kreislauf des Konsums umgekehrt. Was sagt diese Bestands- und Momentaufnahme der nunmehr unerwünschten Dinge über Marchtrenk aus?

Drei Monate bevor das Festival beginnt, werden die Objekte erworben, digital eingescannt und gelagert. Sie verlassen zwar ihre/n BesitzerIn, bleiben aber im Rahmen des Kunstprojektes in Marchtrenk. Durch den 3-D-Scanner erlangen sie ihr digital simuliertes Datendouble. Herausgelöst aus willhaben.at und im Kaufhaus neu als Ware präsentiert, wird hier der Kreislauf des Konsums umgekehrt. So wie sich Produkte gerne in den Shops wie in einer Ausstellung inszenieren, so verschwimmt hier der Verkaufsraum mit einem Kunstraum. Das Warenprodukt wird von der Werbung und der Wareninszenierung zum Fetischobjekt stilisiert. Am Ende des Festivals werden die ersteigerten, originalen Produkte erstmals wieder sichtbar und in einer Tombola verlost. In einem lauten Event bekommen sie ein letztes Mal eine Bühne, bevor Gäste und EinwohnerInnen sie mit nach Hause nehmen. Im besten Falle verlassen diese Objekte Marchtrenk dann eben nicht.

Termine

  • So, 09.07 | 15:00 - 17:00

    Vortrag Robin Klengel: „Das Fernweh der Dinge“ im Rahmen von Kepler Salon Anschließend Tombola

    Festivalzentrum Marchtrenk