CouRage

Der Katsdorfer Medienkünstler und Regisseur Gerald Harringer sammelte in der Region Perg-Strudengau Geschichten aus Gegenwart und Vergangenheit zum Thema Zivilcourage, die als Toncollage während zweistündigen Bustouren erlebt werden können. Die Geschichten erzählen davon, sich für jemanden einzusetzen, ungehorsam zu sein, sich zu wehren, für etwas aufzustehen, seine Meinung kundzutun, wo niemand sonst den Mut dazu findet. Die Route führt an jenen Orten in der Region vorbei, die Schauplatz von Zivilcourage waren oder sind.

Credits

Konzept, Regie, Transmedia Storytelling: Gerald Harringer

Radio Workshop und Gewaltfreie Kommunikation: Rosvita Kröll

Projektpartner

•    SOS Menschenrechte

•    Gedenkdienst Komitee Gusen

•    Plattform Johann Gruber, St. Georgen an der Gusen

•    KZ-Gedenkstätte Mauthausen

•    Radio FRO

•    ASA European / Boris Nieslony

•   AK Kultur Oberösterreich

Der Katsdorfer Medienkünstler und Regisseur Gerald Harringer sammelt in der Region Perg- Strudengau Geschichten aus Gegenwart und Vergangenheit zum Thema „Zivilcourage“. Dazu organisiert er gemeinsam mit dem Festival der Regionen und Rosvita Kröll von Radio FRO Radio- und Medienworkshops sowie Veranstaltungen, richtet sich in Aufrufen an die Bevölkerung und kooperiert mit Vereinen und Einrichtungen in der Region. Die gesammelten Geschichten erzählen davon, sich für jemanden einzusetzen, ungehorsam zu sein, Befehle zu verweigern, sich zu wehren, nachzuforschen, zu hinterfragen, für etwas aufzustehen, seine Meinung in aller Öffentlichkeit kundzutun, auch und vor allem dort, wo niemand sonst den Mut dazu findet.

Während des Festivals können sich die Festivalgäste dann auf eine Hör- und Gedenkreise begeben. In zweistündigen Bustouren durch die Region sind die Geschichten und Erzählungen in Form einer Toncollage zu erleben. Die Route führt an jenen Orten in der Region vorbei, die Schauplatz von Zivilcourage, Befehlsverweigerung, Mut und Aufstehen waren oder sind. Zurück am Ausgangspunkt haben die mitgereisten Zuhörer_innen die Möglichkeit sich auszutauschen und nähere Informationen zum Gehörten zu bekommen.

Künstler_innen

Gerald Harringer lebt und arbeitet als freischaffender Medienkünstler, Filmemacher, Autor und Kulturmanager in Katsdorf/OÖ. Er studierte an der Kunstuniversität Linz und am Central Saint Martin’s College of Art & Design in London, arbeitete im Videoarchiv von „The Kitchen“ in New York und ist Mitbegründer von „Die Fabrikanten“.

Rosvita Kröll, geb.1974, ist Alltagsaktivistin, Verletzlichkeitsforscherin und Friedens-Kommunikatorin.

Radio FRO ist ein freies Radio mit einer Vielfalt an Formaten, Kulturen, Generationen und Sprachen. www.fro.at

Gerald Harringer, geb. 1962, studierte von 1984 bis 1990 an der Kunstuniversität in Linz und absolvierte anschließend ein Post-Graduate- Studium für Film und Video am Central Saint Martins College of Art & Design in London. Er war 1993/94 Media Associate im Videoarchiv von „The Kitchen“ in New York und gehört zu den Mitbegründern der Linzer Künstlerkooperative und Kommunikationsagentur „Die Fabrikanten“. Gerald Harringer lebt seit zehn Jahren in Katsdorf/OÖ und arbeitet als freischaffender Medienkünstler, Filmemacher und Kulturmanager. Seit 2014 recherchiert er zum Thema NS-Zeit im Mühlviertel. Im Mai 2015 konzipierte und initiierte er die szenische Lesung „70 Jahre …“ im Kino Katsdorf (https://70jahrefrieden.wordpress.com). Aktuell arbeitet er als Autor und Regisseur an zwei Filmprojekten, die auch das Thema „Zivilcourage“ und „Gesten der Menschlichkeit“ im Fokus haben.

Rosvita Kröll, geb.1974, ist Alltagsaktivistin, Verletzlichkeitsforscherin, Friedens-Kommunikatorin, mag lebendig sein, Kunst & Kultur sowie träumen, lernen, moderieren und es auch mal sein lassen. Sie ist Leiterin des Aus- und Weiterbildungsbereichs bei Radio FRO und war lange Jahre Geschäftsführerin von FIFTITU% – Vernetzungsstelle für Frauen in Kunst und Kultur in OÖ. Ehrenamtlich ist sie derzeit tätig bei maiz – Zentrum von und für MigrantIinnen und im Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation Austria.
Weil Worte wirken, hat sie sich 2016 auch für den Zertifizierungsprozess als internationale Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation des CNVC (Center for Nonviolent Communication) entschieden. Ihr Leben teilt sie mit einem Partner, zwei erwachsenen Kindern, einem Hund, einer Katze und vielen Freund_innen.

Radio FRO ist ein freies Radio mit einer Vielfalt an Formaten, Kulturen, Generationen und Sprachen. Als freier Umschlagplatz für Information, Musik, Radiokunst und Experiment im Äther, im Kabel und im World Wide Web stehen die Redaktions- und Studioräume von Radio FRO engagierten Menschen, Initiativen und Organisationen offen: Über 400 Radiomachende mit gesellschaftlichem, kulturellem und künstlerischem Engagement sorgen für die programmatische und inhaltliche Vielfalt von über 150 verschiedenen Sendungen.

Radio FRO ist ein gemeinnütziges Projekt und ein nicht-kommerzielles Medium. Es ist ein Radio ohne Werbespots. Dadurch entsteht ein Programm, das unabhängig von den Wünschen der Werbewirtschaft und ohne Quotenzwang gestaltet ist. www.fro.at

Abfahrt vom Festivalzentrum Kriegergut – begrenzte Platzanzahl, Reservierung empfohlen! info@fdr.at

 

Untertstützung:

 

Foto: Gerald Harringer

Termine

  • Do, 04.07 | 19:15 - 22:30

    CouRage

    Festivalzentrum Kriegergut Zeitling 16
    4320
  • Sa, 06.07 | 10:15 - 13:30

    CouRage

    Festivalzentrum Kriegergut Zeitling 16
    4320
  • So, 07.07 | 10:15 - 13:30

    CouRage

    Festivalzentrum Kriegergut Zeitling 16
    4320