Refugee Open TV

Öffnungszeiten

  • Fr, 30.06. 08:30 - 11:00
  • Sa, 01.07. 08:30 - 11:00
  • So, 02.07. 08:30 - 11:00
  • Mo, 03.07. 08:30 - 11:00
  • Di, 04.07. 08:30 - 11:00
  • Mi, 05.07. 08:30 - 11:00
  • Do, 06.07. 08:30 - 11:00
  • Fr, 07.07. 08:30 - 11:00
  • Sa, 08.07. 08:30 - 11:00
  • So, 09.07. 08:30 - 11:00

Welser Straße 12
4614 Marchtrenk

Zehn Tage übernehmen Refugees das Programm von dorf tv. Talks. Interviews. Live-Übertragungen. Features. Fernsehen als offene Begegnung zwischen den Bewohnerinnen und Bewohnern von Marchtrenk, AsylwerberInnen und anerkannten Flüchtlingen, subsidiär Schutzberechtigten und den internationalen MitarbeiterInnen von dorf tv. Die Themen: Erfahrungen der Flucht, das Leben der Flüchtlinge in Österreich, ihre Krisen, ihre Optionen und Herausforderungen, die Alltagsprobleme und die spielerische und experimentelle Bewältigung der unterschiedlichen gesellschaftlichen Codes. Der alltägliche „Culture Clash“, wie er beide Seiten – Flüchtlinge und hier Lebende – beschäftigt.

Munjid Ali, ehemals Kamermann bei BBC Bagdad: „Die Menschen, die hierhergekommen sind, dachten, sie finden ein friedliches und erfüllendes Leben. Dabei müssen sie feststellen, dass sie auf der langen Wartebank sitzen und zum Nichtstun verurteilt sind. Und gleichzeitig auch was tun. Deutsch lernen, freiwillig arbeiten, sich engagieren, Sport betreiben oder studieren. Wir wollen etwas tun. Nur, wie und was? Und wie und was denken die anderen? Warum unterstützen ÖsterreicherInnen Refugees? Wie mit den verschiedenenKulturen umgehen? Wie sind die Konflikte, Anfeindungen, die kulturellen Unterschiede gelagert? Wie wird mit den Religionen umgegangen?“

Das Projekt wird workshopartig im Vorfeld entwickelt. Teams werden aufgebaut, die vor Ort Fernsehen machen. Asylwerber und bereits anerkannte Flüchtlinge im direkten Gespräch mit den hier ansässigen Menschen. Vom Live-Talk bis zum Feature. Ein offener Prozess. Über unterschiedlichste Formate werden die in Schwebe befindlichen Umstände ins Bild gerückt.

Erfahrungen, die dorf tv laufend mit der in Gründung befindlichen Gruppe Refugee-Linz TV macht, zeigen: Das Interesse an der Gestaltung der Umstände ist groß. Fernsehen als Werkzeug für Veränderung und Empowerment. Der intensive Blick durch die Kamera auf das eigene und auf das hiesige Geschehen.

Dazu wird ein Studio in Marchtrenk eingerichtet. Zur Produktion und Postproduktion. Zur Entwicklung von Szenarien. Als Homebase. Stützpunkt für die diversen Außeneinsätze und Sozialraum. Die Bühne im Festivalzentrum wird in der freien Zeit zum TV-Studio für Talks oder Shows.

Head of Refugee TV: Basir Ahmadi Ahmad, Munjid Ali, Sayed Azim Arasch und Georg Ritter

DORF TV EMPFANGEN:
Im digitalen Kabel der LIWEST und weiteren oö. Kabelnetzen DVB-T2 & simpliTV (Antenne), www.dorftv.at

Im digitalen Netz der LIWEST, Elektro Hager in Bad Ischl, Josef Nopp GmbH in Leonding, LUWY TV-IT Gmbh & Co KG in Kirchdorf, Adolf Nöhmer GmbH & Co KG in Schörfling am Attersee, und COSYS DATA GmbH in Grein.

Das Programm von RO.TV wurde während des Festivals der Regionen in dorf tv. ausgestrahlt und Online live gestreamt.

Guten Morgen aus Marchtrenk #1

Guten Morgen aus Marchtrenk #2

Guten Morgen aus Marchtrenk #3

Guten Morgen aus Marchtrenk #4

Guten Morgen aus Marchtrenk #5

Guten Morgen aus Marchtrenk #6

Guten Morgen aus Marchtrenk #7

Guten Morgen aus Marchtrenk #8