Festivalzentrum des Festivals der Regionen 2013 in Eferding für OÖ-Architekturpreis Daidalos nominiert – 6. 3. 2017

Das vom collective ika, Künstlerin Margit Greinöcker und Architekt Christoph Weidinger als temporäres Ensemble aus Recyclingmaterialien und Versatzstücken aus dem bäuerlichen Umfeld umgesetzte Festivalzentrum des FESTIVALS DER REGIONEN 2013 in Eferding ist für den oberösterreichischen Architekturpreis Daidalos in der Kategorie „Freundlicher Freiraum“ nominiert.

In dieser Kategorie waren Maßnahmen im Ortskern, Außenraumgestaltungen oder Bauten gefragt, die ein Ensemble oder einen Straßenzug aufwerten und damit zur positiven Entfaltung einer Gemeinde beitragen.

Mitten am Eferdinger Stadtplatz gelegen, fungierte das Festivalzentrum des Festivals der Regionen 2013 als gelungene Begegnungszone zwischen KünstlerInnen, Festivalbeteiligten und FestivalbesucherInnen und als Knotenpunkt und Anlaufstelle für alle Infos rund um das Festival, Kulinarik und abendliche Konzerte und Veranstaltungen. Für die Festivaldauer wurde der Stadtplatz verkehrsberuhigt und konnten so im Stadtraum, mit alternativen Nutzungsmöglichkeiten neue Entfaltungsperspektiven eröffnet werden.

Gestalterisch auf das Festivalmotto „Umgraben“ und das bäuerliche Umfeld des Gastgeber-Ortes Bezug nehmend, interpretierten Greinöcker und Weidinger, gemeinsam mit dem collektive ika um Clemens Bauer, Christine Hechinger, Franz Koppelstätter, Magdalena Reiter und Klaus Michael Scheibl ausgewählte landwirtschaftliche Signets, zweckentfremdet und in neuer Funktion zu einem markanten Landmark im Eferdinger Stadtzentrum. Ziel dabei war, Alltägliches neu entdecken und ungewohnte Perspektiven auf die Stadt zu eröffnen: So diente ein ausrangiertes Silo als Aussichtsturm, wurde ein Heustadel in neuer Konstruktion zur Festivalbühne und beherbergte ein, an ein Gewächshaus erinnerndes Raumkonstrukt mit markantem Folientunnel die Gastro-Zone und den Infopoint.

Das Festival der Regionen ist seit 1993 eines der profiliertesten zeitgenössischen Kulturfestivals in Österreich und findet biennal an wechselnden Orten in Oberösterreich statt. In seiner 13. Ausgabe macht das Festival der Regionen heuer von 30.6.- 9.7. unter dem Motto „Ungebetene Gäste“ Station in Marchtrenk.

Die Daidalos-Preisverleihung und Gala findet am 23. März in der Tabakfabrik in Linz statt.

Der oberösterreichische Architekturpreis Daidalos wird heuer zum dritten Mal von den Oberösterreichischen Nachrichten und ihren Partnern in den Kategorien „Mutiges Experiment“ (Bauwerke) und „Freundlicher Freiraum“ (Ortsentwicklung) vergeben. Den Sonderpreis gibt es für „Gelungene Reparatur“ (Sanierung).

http://www.fdr.at/
http://www.collective-ika.org/
www.nachrichten.at

Pressebilder zum Festivalzentrum 2013 „Umgraben“ in Eferding unter www.fdr.at/presse

Festivalzentrum 2013 in Eferding für OÖ-Architekturpreis Daidalos nominiert

Das vom collective ika (Clemens Bauer, Christine Hechinger, Franz Koppelstätter, Magdalena Reiter und Klaus Michael Scheibl), Künstlerin Margit Greinöcker und Architekt Christoph Weidinger als temporäres Ensemble aus Recyclingmaterialien und Versatzstücken aus dem bäuerlichen Umfeld umgesetzte Festivalzentrum des FESTIVALS DER REGIONEN 2013 in Eferding ist für den oberösterreichischen Architekturpreis Daidalos in der Kategorie „Freundlicher Freiraum“ nominiert.

Festival der Regionen 2017: Erste Präsentation der Projekte

Von 30. Juni bis 9. Juli 2017 macht das Festival der Regionen unter dem Motto „UNGEBETENE GÄSTE“ Station in Marchtrenk und widmet sich mit Installationen, Performances, Aktionen, Theater, Literatur, Ausstellungen und Musik Aspekten des Flüchtens und der Mobilität, der Gastfreundschaft und des Ressentiments sowie dem künstlerischen Umgang damit.