Projekte

Tropischer Morgen

Das Projekt beschäftigt sich mit drei bedeutenden jüdischen Frauen, deren Wege sich im Salzkammergut gekreuzt haben: Gertrud Bodenwieser, Lilly Bleier Ungar und Eugenie Schwarzwald.

1938 gelang Gertrud Bodenwieser, einer Pionierin des modernen Tanzes durch eine Einladung zu einer Aufführung in Bogotá, Kolumbien die Flucht. Etwa zur gleichen Zeit flüchtete auch die Buch- und Kunsthändlerin Lilly Bleier Ungar nach Kolumbien, wo sie 99-jährig eine Buchhandlung führt.

Die Reformpädagogin Eugenie Schwarzwald, die 1938 in die Schweiz emigrieren musste, gründete 1920 im Salzkammergut die Aktion „Wiener Kinder aufs Land“, an der Lilly Bleier als Jugendliche teilgenommen hat.

 

In Bogotá lebend verfolgt Luisa Ungar, Lillys Enkelin, die Spuren dieser drei Frauen und sammelt Zeugnisse, Aufzeichnungen und Erzählungen.

Bei einer Tour im öffentlichen Raum wird das Publikum Zeuge der genannten Geschichten und ihrer Verknüpfungen zur Region.

Zusätzlich werden in einer Ausstellung die gefundenen Fragmente der unfreiwilligen Reisen gezeigt. Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Zustand des Dazwischen-Seins: Wie erinnern wir uns an unseren Herkunftsort? Wo werden unsere Erinnerungen begraben? Was tragen wir mit uns und woran halten wir fest?