Seite wird geladen...

Nachschau Tag 7 – Noch drei Tage voller Highlights

alle Bilder auf dieser Seite: (c) Nick Mangafas / Festival der Regionen

Centriphery RADschen Wanderung
Teil zwei des wundervollen Kunstprojekts „Centriphery“ – fast fünfzig Teilnehmer_innen waren mit Rad und Rollstuhl auf der Machland-Strecke unterwegs. Gemeinsam mit den Künstler_innen gab es viel zu entdecken, zu bestaunen und zu lernen. Über die Hochwasserlandschaft, ihre Veränderungen, ihre Geschichte und ihre Zukunft. Besonders schön, dass am heutigen Tag die europäischen Partner_innen des Centriphery-Projekts begeistert mitradelten.
Den krönenden Abschluss bildet die Ankunft in Baumgartenberg. Sie alle sind herzlich eingeladen bei den nächsten Touren mitzufahren und sich mittreiben zu lassen. Fahren Sie mit Ihrem eigenen fahrbaren Untersatz mit oder leihen Sie sich vor Ort ein Rad aus (Reservierung nötig!)
TERMINE:
Fr, 5.7. und Sa,6. 7.| 19-21 Abfahrt, jeweils GH Häuserer Mitterkirchen
Kooperation mit Radstart St. Georgen/Gusen und des EU-Programms „Creative Europe“

CouRage
Der Katsdorfer Medienkünstler und Regisseur Gerald Harringer sammelte in der Region Perg-Strudengau Geschichten aus Gegenwart und Vergangenheit zum Thema „Zivilcourage“, die er zu einer mit seiner Hör- und Gedenkreise verarbeitet hat.
Anders, als in touristischen Reisen, die oft nur die oberflächliche Schönheit von Orten zeigen, eröffnete Harringer in einer Busreise durch einen wunderschönen Teil des Mühlviertels von Perg über St. Georgen und Mauthausen Einblicke in die Seele der Gegend. Orte voller Grauen und Orte voller Hoffnung.
„Du sollst andere so behandeln, wie du selbst behandelt werden willst“ dient als Hintergrundfolie für die Geschichten widerständigen Handelns aus der NS-Zeit genauso wie der Jetztzeit. Es wird deutlich, dass es auch heute ausreichend Grund für couragiertes Handeln zum Wohl Anderer gibt.
Der Mauthausener Verein Welcome schuf bei Snacks und Getränken einen angenehmen Rahmen zum Austausch, um das Gehörte zu verarbeiten.
TERMINE:
Sa, 6.7. und So, 7.7. 10:15 – 13:30, Abfahrt im Festivalzentrum Kriegergut

Mein Jihad – ein Monodrama.
„Wir sind der Name, den wir tragen, aber wir sind nicht verantwortlich, wenn jemand diesen falsch benützt.“ Tosender Applaus heute Abend bei der Premiere für das berührende und gleichzeitig mit viel Humor getragene Schauspiel von Jihad Al-khatib im Stadttheater Grein.
Was passiert, wenn man einen Namen trägt, der nahezu katastrophale Auswirkungen auf jede weitere Beziehung hat. „Jihad“, ein im Arabischen gebräuchlicher Name, der unter anderem für den „Kampf in mir“ steht, gilt bei uns im Westen schon als Angriff auf das eigene Leben. Der Autor und Schauspieler Jihad Al-khatib zaubert ein ernstes Thema auf leichte Weise auf die historische Bühne des Greiner Stadttheaters. In seinem Stück „Mein Jihad“ erzählt er auf humorvolle Weise seine Geschichte, die Erlebnisse eines jungen Mannes, der sich nicht zuletzt aufgrund seines Namens mit zahllosen Herausforderungen konfrontiert sieht. Mehr Informationen auf der Webseite.
TERMIN:
Fr, 5.7. 
| 20.30 im Stadttheater Grein, Stadtplatz 5.

HIGHLIGHTS MORGEN – FREITAG, 5. JULI 2019


(c) Nick Mangafas / Festival der Regionen

Ruf gegen die Grenze 
Die Hinterfragung von symbolischen, geografischen oder gesellschaftlichen Grenzen und das Potenzial deren Überwindung werden mit zwei großformatigen Megaphonskulpturen als experimenteller Dialog über die fließende Grenze der Donau zwischen Oberösterreich und Niederösterreich übertragen. In der großartigen ersten Performance von Barbara Holub und Paul Rajakovics (transparadiso), waren die „Rufe gegen die Grenzen“, die das Publikum an drei Stellen platzieren kann, dann auch sehr fordernd: von konkreten lokalen politischen Anliegen wie die Abschaffung der Grenze bis zu einem Ruf nach einer humanen Flüchtlingspolitik.
Wir freuen uns auf die nächste Performance in der spektakulären Landschaft von St.Nikola:
Freitag, 5.7.,  18:30 – 19:30 – mit temporärer Fähre der freiwilligen Feuerwehr vor und nach der Performance!
Shuttle-Bus von Perg–St. Nikola, Abfahrt 17:45 vom Kriegergut Perg, https://fdr.at/shuttledienst/
Shuttle-Bus Wien–St. Nikola, Abfahrt 14:00 Uhr Universität Wien, https://fdr.at/einladung-zur-gefuehrten-busreise-wien-festival-der-regionen-mit-programmtour-st-nikola-grein/
TERMINE:
Fr, 5.7. | 18:30 – 19:30 St. Nikola, Kirche OÖ / Neustadtl NÖ
So, 7.7. 16:30 – 17:30 Mauthausen, Poschacherstraße OÖ / Enns NÖ

FREIgang- wenn Mutter und Tochter auf Reisen gehen
Was passiert, wenn man sich in einer Landschaft treiben lässt- absichtslos, ohne fixes Ziel, ohne fixe Bleibe. Die Künstlerinnen Katrin Wölger (Mutter) und Felicitas (Tochter) haben sich diese Frage zum Motto ihrer Reise gemacht. Seit März sind sie unterwegs im Strudengau, als Landstreicherinnen im besten Sinne kreuz und quer per Bus, Zug, zu Fuß oder per Autostopp, finden Herberge an den skurrilsten und unglaublichsten Orten und treten auf ihre Weise mit den Menschen in Beziehung. Sie nehmen den öffentlichen Raum als ihren Lebensraum in Besitz und sehen sich gleichzeitig als Stellvertreterinnen dafür. „We could be you“. All ihre Erlebnisse hielten sie in Form von Videos, Bildern und mehr fest, die sie am Freitag in Form eines multimedialen Reisevortrags mit dem Festivalpublikum teilen.
TERMIN:
Fr, 5.7. | 22.00-23.00, Kriegergut Perg

Es ghead vü mehr gschmust – Einladung zum Rudelschmusn
Ein Flashmob der anderen Art findet am 5.Juli statt. Künstlerin Anna Maria Brandstätter, die in der ganzen Region Sprüche zum Festivalthema „Soziale Wärme“ an Holzbänken, in Brunnen, auf Schaufenster oder am Kai in Grein angebracht hat, lädt zum gemeinsamen Schmusen ein. Punkt 10 Uhr für 10 Minuten soll der Kai in Grein mit viel positiver Energie belebt werden.
TERMIN:
Fr, 5.7. | 22.00, Am Kai in Grein

Weitere Veranstaltungen: 
+++ 16:00 – 19:00 Uhr: ge_wanden am Stadtplatz Grein
ge_wanden von Manora Auersperg und Student_innen der Universität für Angewandte Kunst Wien (AT)
+++ 16:00 – 20:00 Wärmegreißlerei beim Sommerfest der Lebenshilfe Grein
Wärmegreißlerei von Time´s Up (AT)
+++ 18:00 – 21:00 Alte Böden, neu Standbeine Besuch der Moststation Fasching in St. Nikola. Abfahrt Bustour: Festivalzentrum Kriegergut
Alte Böden, neue Standbeine von Wapke Feenstra (NL) 
+++ 19:00 – 20:00 Buchpräsentation: ASAGAN Donaugeschichte(n) aus Grein im Café Blumensträußl am Stadtplatz Grein
ASAGAN Donaugeschichte(n) aus Grein von Erika Friedl und Wolfgang Hartl (AT)
+++ 20:00 – 21:30 Filmvorführung: Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen im Kino Katsdorf mit Anwesenheit des Regisseurs (mit anschließender Diskussion)
Vor lauter Feigheit gibt es kein Erbarmen von Andreas Gruber (AT)
+++ 20:30 – 22:15 Väter im Technologiezentrum Perg
Väter von Stéphanie Chaillou (FR), Édouard Louis (FR) und Gerhard Willert (AT)

Spezial: Nutzen Sie das Angebot unserer geplanten Touren am Wochenende und erleben Sie so viel wie möglich an einem Tag! 
https://fdr.at/programmtouren/

Alle Projekte beim Festival der Regionen sind Highlights! Erleben Sie die wunderbare Stimmung in Perg-Strudengau: noch 3 Tage Kulturprogramm vom Feinsten! 
Alle Projekte beim Festival der Regionen

Künstlerische Leitung: Airan Berg, Kaufmännische Leitung: Andrea Hummer,
Vorstand: Susanne Blaimschein, Fina Esslinger, Dagmar Höss, Gerald Priewasser-Höller. Design: Jung von Matt/Donau.