Loading ...

Einladung: “Death and birth in my life” 26.2., 19 Uhr, Kriegergut, Perg

Death and Birth in my Life – beim Festival der Regionen vom 28.6.-7.7. mit dem Thema SOZIALE WÄRME. Mats Staub wird eine Installation in Perg gestalten. Wir suchen dazu 10 bis 12 BürgerInnen, die ihre Erfahrungen mit dem Thema Tod und Geburt teilen möchten und im Vorfeld an Interviews teilnehmen möchten. Bitte Email an presse@fdr.at. Anbei ein persönlicher Text des Künstlers. Wir freuen uns über ein Treffen und über das Weiterleiten dieser Einladung an FreundInnen und Bekannte!

 

Liebe am Festival der Regionen Interessierte aus Perg, Grein und Mauthausen!

Mein Name ist Mats Staub, ich bin Künstler aus der Schweiz. Auf der Suche nach guten Gesprächen für meine Langzeitprojekte bin ich seit zehn Jahren auf der ganzen Welt unterwegs. Für «Meine Grosseltern» habe ich in 14 Städten mehr als 300 Enkelinnen und Enkel getroffen; für «21 – Erinnerungen ans Erwachsenwerden» habe ich seit 2012 in acht Ländern auf drei Kontinenten an die 200 Videoportraits erarbeitet.
Und seit einiger Zeit arbeite ich intensiv am neuen Langzeitprojekt:
Death and Birth in my Life. Ich nähere mich damit den existenziellen Fragen nach Tod und Geburt im Leben jedes einzelnen Menschen und stelle folgende Frage:

Welche Todesfälle und welche Geburten haben Dein Leben bislang geprägt und verwandelt?

Das habe ich mich selbst sehr intensiv gefragt und frage auch Euch und viele andere Menschen an unterschiedlichsten Orten dieser Erde. Das Festival der Regionen hat mich eingeladen mein neues Langzeitprojekt auch in Oberösterreich zu erarbeiten und zu zeigen. Damit das mir und meinem Team gelingt, bin ich auf Euch angewiesen, genauer gesagt auf Eure Geschichten und auf Eure Bereitschaft, Lebenserfahrungen mit mir und anderen zu teilen.

Ich und mein Team bringen an jedem Präsentationsort Menschen zusammen, die sich gegenseitig ihre Erlebnisse mit Tod und mit Geburt erzählen. Diese Gespräche filmen wir und erarbeiten damit eine Videoinstallation, die Intimität zulassen und zugleich ein gemeinschaftliches Erlebnis ermöglichen kann. Dadurch, dass wir die Gesprächspartner sowohl beim Sprechen als auch beim Zuhören filmen, werden Besucherinnen und Besucher der Installation auf zwei Monitoren, gleichzeitig das erzählende und das zuhörende Gesicht sehen. Und die Gespräche anderer Orte werden Verbindungen von einer Seite der Welt zur anderen herstellen.

Hier in der Region möchten wir vier dieser Gespräche aufzeichnen und suchen dafür acht Menschen von jung bis alt, mit jedem Lebens- und Berufshintergrund, die ihre Erfahrungen rund um Tod und Geburt erzählen und so ein unverzichtbarer Teil dieses „Lebensprojekts“ werden wollen.

Ich hoffe, Euer Interesse geweckt zu haben. Am Dienstag, den 26. Februar werden wir persönlich das Projekt in der Region noch näher präsentieren und alle Eure Fragen gerne beantworten, wenn Ihr mitmachen wollt!
Die Termine für das Filmen der Gespräche sind dann der 15., 16. Und 17. März.
Genaue Orte und Termine werden noch bekannt gegeben.

Ich freue mich sehr beim Festival der Regionen mit Death and Birth in my Life dabei sein zu können und Euch kennenzulernen!

Liebe Grüße und bis bald bei einem guten Gespräch,
Mats Staub und Team

P.S: Schaut Euch doch auch auf meiner Homepage um, da gibt es Videos einiger meiner Arbeiten: matsstaub.com.