Nachdenklich-feierliche Eröffnung / volles Programm Mo-Do

Veröffentlicht am 10.06.2013

Nachdenklich-feierlich eröffnete das Festival der Regionen am Freitag, 7. Juni. Der Auftakt im Bräuhaus Eferding stand im Zeichen der Hochwasserkatastrophe, deren Wirkungen das Geschehen vor Ort weiterhin prägen. Die Einnahmen aus den Ticketverkäufen spendet das Festival der Regionen den Hochwasseropfern. Festivalbeteiligte unterstützen die Bewältigung der Folgen mit ihrer Arbeitskraft und auch finanziell. Heftig akklamiert wurde am Freitag der Auftritt des Gemüseorchesters. Unter hohem Publikumsandrang brachten am Samstag 300 Chorstimmen die Eferdinger Stadtpfarrkirche zum Vibrieren. Das erste Wochenende bot einen kräftigen Vorgeschmack auf weitere sieben Festivaltage.

Festival der Regionen

Tägliche Festivalimpressionen von Festivalchronist Helmut Neundlinger …
Bilder werden laufend veröffentlicht …
Zum Festivalprogramm …
Tipp: Sternsicht: 21 Sternpunkte live vor Ort, im Fernsehen oder im Festivalzentrum miterleben …

Montag, 10. Juni – Workshops “Fresh music for rotten vegetables”
Im Rahmen des Workshops werden kleine Klangerzeuger aus preiswerten elektronischen Bauteilen gebaut. Die verwendeten Schaltkreise verbrauchen so wenig Energie, dass Obst und Gemüse die Instrumente mit Energie versorgen können. Jeder Workshop dauert ca. zwei Stunden und finden täglich statt. Workshops zur städtischen Zukunft Eferdings finden im Rahmen des Projekts “Freikarte, Fluchtunkte!” am Mittwoch, Samstag und Sonntag statt.

Dienstag, 11. Juni – Ausstellung im Schloss Starhemberg
Im Schloss Starhemberg täglich zu besuchen: “Retour” interessiert sich für die Hintergründe saisonaler Migration in die Region. 400 Gemüse- und Obstsorten samt Verzeichnis ihrer jeweiligen Heimat dokumentiert “Migrants: The Case of Eferding”. Die Videoinstallation “Plac (Der Markt)” handelt von einem Gemüsemarkt in Zagreb. Erwin Wurms Gurkendarstellungen sind im Schloss zu sehen. Lisa Kortschak machte sich auf die Suche nach der Geschichte Nora Gregors, die ab 1937 mit dem Heimwehrführer Ernst Rüdiger Starhemberg verheiratet war. “FM Eferding – Musikleidenschaften” erforscht das regionale Musikleben nach allen Richtungen. Wie es sich am Land lebt, wenn die eigene Lebensweise etwas abseits der angesehenen und akzeptierten liegt behandelt das Hörspiel “Herr K. und der Behördenapparat”. Ebenfalls zu sehen ist die legendäre Aktion “Umgraben” des Fluxus-Künstlers Wolf Vostell. Im Kellergewölbe des Schlosses sind an die fünfzig Schlagzeugbecken verschiedener Größen installiert – goldene, klingende Plateaus. Ebenfalls im Keller zu sehen ist die Videoinstallation “Tratsch”.

Mittwoch, 12. Juni – Installatives im Stadtraum
Die Eferdinger Windrückstellung ist in vollem Gange: ein Kubikmeter Wind wird mittels einer gerüstgestützten Wanderplattform entgegen der Windrichtung zurückgesetzt – insgesamt 80 Meter. Einen Besuch wert ist des Traktorrists Atelier in der Lidauer Garage, wo er aus ausgeschiedenen Maschinenteilen und Altmetallspenden in einem Recyclingprozess bewegte Skulpturen entstehen lässt. Die vierteilige Installation “GeschichteWeg” die offizielle Geschichtsschreibung und ruft Geschehnisse aus ferneren und jüngeren Zeiten in Erinnerung.

Donnerstag, 13. Juni – Lesezug und Lesebühne
In einem Waggon der LILO (Linzer Lokalbahn) organisieren Klimabündnis OÖ und Freies Radio Salzkammergut  eine literarisch-performative Veranstaltung – „sau-mäßig“ inszeniert von Didi Sommer. Unter dem Titel “Original Eferdinger Worte” werden im KuBa – Kulturbahnhof von Dominika Meindl, Klaus Buttinger  und René Monet Texte und andere Performances zum Vortrag gebracht. Das Publikum ist aufgefordert, Eigenes bei den Open Mics vorzutragen.

Kunstvermittlung Montag bis Donnerstag
Allgemeine Rundgänge finden um 18 Uhr statt (Dauer ca. 1,5 Stunden).
Treffpunkt ist das Festivalzentrum am Stadtplatz.

Spendenaktion für Betroffene des Hochwassers
Wir möchten unser Mitgefühl für die vom Hochwasser betroffenen Menschen in der Region zum Ausdruck bringen. Die Einnahmen aus allen Kartenverkäufen werden wir einem Spendenkonto zuführen. Zugleich veranstalten wir eine Spendensammlung während des Festivals. Die Einnahmen werden der Gemeinde Eferding zur Bekämpfung der Überschwemmungsfolgen zugute kommen.